75 Prozent der Internetnutzer haben schon einmal gebrauchte Produkte online gekauft

Die Weihnachtszeit ist vorbei. Jetzt nutzen viele das Internet um unliebsame Geschenke loszuwerden. Auf Plattformen wie Ebay lässt sich vieles zu Geld machen.

0
76

Die Zeit unliebsame Weihnachtsgeschenke loszuwerden ist gekommen. Dafür eignen sich am besten Online-Plattformen wie Ebay und Co. Nach einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom plant fast jeder dritte Internetnutzer (31 Prozent) unpassende Geschenke dort wieder zu Geld zu machen. Die digitalen Flohmärkte sind nicht nur zu Weihnachten gut besucht. „ Ob ausgelesene Bücher, Gebrauchtwagen oder abgelegte Kleidung: Ausrangierte Waren gehen das gesamte Jahr bei vielen Deutschen über die digitale Ladentheke. Drei von vier Internetnutzern (75 Prozent) in Deutschland haben schon einmal gebrauchte Produkte online gekauft,“ teilt Bitkom mit.

Unterschiede zwischen den Produkten

Zwischen den Produkten gibt es allerdings deutliche Unterschiede. 46 Prozent der Internetnutzer hat laut der Umfrage schon einmal gebrauchte Bücher im Web und gut ein Drittel (36 Prozent) genutzte DVDs, CDs oder Schallplatten online gekauft. Auch Second-Hand-Kleidung haben sich 31 Prozent der Online-Shopper schon einmal im Netz zugelegt und  jeder Fünfte (20 Prozent) hat schon mal gebrauchte Möbel online erworben. Zudem hat sich jeder sechste Onliner (16 Prozent)  für Autos, Motorräder oder Fahrräder aus zweiter Hand per Klick entschieden.

„Die digitalen Flohmärkte sind nicht nur bei Schnäppchenjägern beliebt“, sagt Julia Miosga, Bereichsleiterin für Handel und Logistik beim Bitkom. „Wer etwa vergriffene Erstausgaben oder Ersatzteile für ältere Geräte sucht, wird im Netz am bequemsten fündig.

Online kaufen und verkaufen

Die deutschen Internetnutzer kaufen nicht gebrauchte Produkte im Netz, sondern verkaufen sie auch dort. So haben 74 Prozent der Befragten schon einmal Gebrauchtes online verkauft. Beliebt sind Auch hier sind Bücher wieder ganz vorne dabei. 43 Prozent haben Bücher ebenso wie Kleidung online verkauft, dicht gefolgt von elektronischen Unterhaltungsmedien wie CDs und DVDs. Gut jeder dritte der Befragten (36 Prozent) hat sich davon online getrennt. Ähnlich sieht es bei alten Spielwaren aus- 30 Prozent der Internetnutzer hat diese bereits in der digitalen Welt zu Geld gemacht. Zudem hat jeder vierte Onliner (25 Prozent) Käufer für seine gebrauchten Möbel im Internet gefunden.

„Noch nie war es so einfach, seine ausgedienten Gegenstände wieder zu Geld zu machen“, sagt Miosga. „Mit dem Smartphone nimmt man ein Foto der gebrauchten Dinge auf und stellt sie per App mit wenigen Klicks auf einen Online-Marktplatz.“

Unterschied zwischen jungen und älteren Nutzern

Gebrauchte waren aus dem Internet sind besonders bei Internetnutzern der jüngeren und mittleren Generation beliebt. „83 Prozent der 14- bis 29-jährigen sowie der 30- bis 49-jährigen haben schon Gebrauchtes im Netz gekauft, ebenso viele von ihnen haben dort jeweils alte Dinge verkauft. Immerhin jeder Zweite (51 Prozent) der über-65-jährigen Onliner hat Ausrangiertes online erworben, gleich viele von ihnen sind Online-Verkäufer von ausgedienten Gegenständen,“ ist das Ergebnis der Bitkom-Umfrage.

Hinterlasse eine Antwort