Beim Bezahlen bleiben Smartphones in der Tasche

Smartphones werden in Deutschland für vieles benutzt. Doch nicht so beim Bezahlen. Was sind die Gründe dafür?

0
28

Mit dem Smartohone kann man mehr als nur Telefonieren. Es ist ein Alles-Könner: Auch bezahlen kann man damit. In vielen Ländern bezahlen viele Kunden beim Einkaufen mit ihrem Smartphone. In Deutschland sieht es dagegen anders aus. Hier bleibt das Handy beim Einkaufen in der Tasche. Drei von Fünf Smartphone-Nutzern (59 Prozent) bezahlen nach einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom nie mit einem Smartphone. Nur 18 Prozent gaben an, häufig oder manchmal mit dem Smartphone kontaktlos über die sogenannte NFC-Schnittstelle bezahlen, weiter acht Prozent tun die selten.

Smartphones ideal geeignet fürs Bezahlen

18 Prozent nutzen ebenfalls häufig oder manchmal QR-Codes und eine entsprechende App zum Begleichen der Rechnung und vier Prozent selten.  „Das Smartphone ist Dank der NFC-Technologie ideal geeignet um bargeldlos zu bezahlen. Ebenso wie beim Kontaktlosen Bezahlen mit Kreditkarte lässt sich der Rechnungsbetrag in Sekundenschnelle begleichen. Zugleich kann der Bezahlvorgang etwa dank des Fingerabdruckscanners des Smartphones noch sicherer und komfortabler gestaltet werden,“ sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Sicherheitsbedenken

Der Grund warum die Menschen in Deutschland beim Bezahlen mit Smartphones zurückhaltend sind, sind Sicherheitsbedenken. 6 von 10 (61 Prozent) sagen, dass Hacker auf diese Weise auf ihr Konto zugreifen könnten. 30 Prozent haben an, der Bezahlvorgang mit dem Smartphone sei ihnen zu kompliziert. „Wenn es um Geld geht, sind due Kunden in Deutschland traditionell sehr vorsichtig und eher konservativ eingestellt. Wir erleben aber derzeit, wie sich die Finanz- und Bankenlandschaft grundlegend verändert. Das wird auch die Art und Weise verändern, wie wir im Geschäft bezahlen,“ so Berg.

Smartphones in vielen Situationen hilfreich

In Zukunft ist daher ein Umdenken bei den Deutschen sehr wahrscheinlich. 38 Prozent der Deutschen zeigen sich offen dafür, ihre Bankgeschäfte über Internetunternehmen wie Apple, Google oder Amazon zu tätigen. Ganze 57 Prozent, dass ihnen Digitalangebote wie Online-Banking, Banking-Apps oder auch Online-Beratung bei ihrer Bank wichtig sind. Ganz egal ob iPhone X oder Galaxy S9, in Zukunft werden Smartphones offenbar noch häufiger für alltägliche Sachen genutzt. Darin scheinen sich die Experten einig zu sein.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.