Displayschutzfolie für iPhone X kann sich selbst nicht schützen

0
112

Ein gutes Handy mit Vertrag ist wichtig. Ein gutes Handy mit Displayschutzfolie aber auch und wenn das nicht funktioniert, kriegen selbst IT-Riesen wie Apple oder große Hersteller Ärger.

Apple hat die Displayschutzfolie für iPhone X aus dem Handel genommen. Die Schutzfolie von Belkin erfüllt nicht das, was sie mit ihrem Namen den Nutzern verspricht. „ScreenForce InvisiGlass Ultra Displayschutz“ heißt das Produkt und wird aufgrund mehrerer Beschwerden der Kunden nicht mehr verkauft.

SCHUTZFOLIE KANN SICH SELBST NICHT SCHÜTZEN

Käufer von dieser Bildschirmschutzfolie erzählen, dass das Produkt in kurzer Zeit Risse bekommt und ärgern sich darüber, dass das 30 Euro teure Produkt schon in einem Monat die Schutzfunktion nicht erfüllen kann. Wer diese Schutzfolie gekauft hat, kann von einer Austauschmöglichkeit profitieren.

ERHÖHUNG DER KRATZFESTIGKEIT DURCH IONENAUSTAUSCH

Apple hatte diese Schutzfolie selbst exklusiv verkauft. Statt dieser ganz dünnen Glasoberfläche ist in Apple-Läden nunmehr eine Glasoberfläche mit 0,21 mm erhältlich. Diese soll für fünffache Erhöhung der Kratzfestigkeit sorgen. Laut Belkin schütz das neue Produkt das Smartphone vor Fallunglücken 25% besser.

DIE BEWERTUNGEN FÜR DIE ZWEI ANDEREN BERKIN-PRODUKTE SIND POSITIV

Es gibt auch zwei andere günstigere Schutzfolien von Belkin, die Kunden bis jetzt gut bewertet haben. Diese schützen iPhone X vor allem vor Blendeffekten und Wettereinflüssen. Der neue ScreenForce InvisiGlass Ultra Displayschutz verpricht aber durch Ionenaustausch mehr Festigkeit und Oberflächenqualität. Belkin bietet neben dieser kristallklaren Oberfläche ein Reinigungstuch, Entstaubungsfolie und Positionierungsstreifen zur exakten Ausrichtung.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.