Dual-SIM-Smartphones lohnen sich. Aber Achtung!

0
430

Wer ein Dual-SIM-Smartphone kauft, braucht nicht mehr mit zwei Smartphones herumzulaufen. Um Enttäuschungen zu vermeiden, muss man aber die verschiedenen Varianten kennen.

Dual-SIM-Smaphones sind so beliebt wie nie zuvor. Vor allem Nutzer, die aus geschäftlichen oder anderen Gründen zwei Telefonnummer haben, möchten nicht mit zwei Handys herumlaufen. Dual-SIM-Geräte ermöglichen uns ein Handy mit zwei Telefonnumern. Dadurch können wir die eine Nummer für geschäftliche und die andere für private Nutzung verwenden und das unausweichliche Durcheinander bei der Rechnung für immer vermeiden.

Doppelter Steckplatz für doppelte Tarife

Beim Dual-SIM besitzen Sie als Nutzer einen doppelten Steckplatz für zwei SIM-Karten. Das bedeutet zwei verschienede Tarife oder eine SIM-Karte mit Tarif und eine Prepaid-SIM-Karte. Mit dieser Möglichkeit sind Sie über zwei Telefonummern erreichbar und können über zwei verschiedene Nummer Telefonate führen.

Dual-SIM-Geräte sind aber auch für die Nutzer sehr interessant, die den alten und günstigen Vetrag nicht kündigen möchten. Ermöglicht dieser Tarif die Zubuchung von Daten-Optionen nicht oder wird das Ihnen zu teuer kommen, können Sie dank eines Dual-Smartphones das Problem lösen und über ein mobiles und günstiges Internet verfügen.

Wer ein Dual-SIM-Gerät besitzt, der kann sich die SIM-Karte aussuschen, die ihm einen günstigen Anruf oder schnelleres Internet ermöglicht. Vor allem Menschen, die oft im Ausland sind oder Verwandte im Ausland haben, müssen nicht mit zwei Handys herumlaufen oder ein Handy mit zwei SIM-Karten besitzen, die immer wieder ausgetauscht werden müssen.

Dual-SIM-Standby ist beliebter

So praktisch und günstig das auch ist, so enttäuschend kann der Kauf eines Dual-SIM-Smartphones sein. Beim Kauf eines Dual-SIM-Geräts müssen wir wissen, welches Modell uns perfekt passt. Wir unterscheiden zwischen verschiedenen Dual-SIM-Geräten mit verschiedenen Zwecken. Handelt es sich um das sogenannte Dual-SIM-Standby, so sind die beiden SIM-Karten nicht gleichzeitig aktiviert. Das heißt, wenn Sie über eine SIM-Karte ein Gespräch führen, können Sie auf der anderen nicht angerufen werden. Sie erhalten aber nach dem Telefonat eine SMS-Nachricht über den eingegangenen Anruf.

Bei den sogenannten activen Dual-SIM-Karten ist es aber umgekehrt. Telefonieren Sie bereits über eine SIM-Karte, so können Sie auf der anderen auch angerufen werden, da diese auch aktiviert ist. Viele Nutzer bevorzugen die erste Variante aber nicht. Eine andere Variante ermöglicht, dass die beiden SIM-Karten nicht zeitgleich aktiviert sind. Dazu müssen aber die Nutzer wissen, wann Sie welche SIM-Karte aktivieren.

Nicht jede Schacht ist gleichwertig

Bei Kauf eines Dual-SIM-Smartphones ist auch die Gleichwertikeit beider Schächte von großer Bedeutung. Nicht jedes Dual-SIM-Gerät kommt Ihren Anspüchen entgegen uneingeschränkt. Brauchen Sie ein Dual-SIM-Smartphone, das mit beiden SIM-Karten surfen und telefonieren lässt, so müssen Sie sich für ein Gerät mit gleichwertigen Schächten entscheiden.

 

 

Hinterlasse eine Antwort