Handelskrieg: Huawei-Nutzer sind auf sich allein gestellt

0
32

Der Handelskrieg zwischen den USA und den chinesischen Elektronikherstellern scheint weiter zu eskalieren. Treffen die USA Sanktionen gegen diese Elektronikhersteller wie Huawei, kann das schwere Folgen für die Huawei-Nutzer haben.

Es könnte zum Beispiel passieren, dass die Huawei-Smartphones keine Updates erhalten und deshalb keine neuen Funktionen anbieten können. Für die Verbraucherzentrale NRW ist das ein Grund dafür, sich vor einer Kaufentscheidung gründlich Gedanken macht, ob es sich lohnt ein Huawei-Gerät zu kaufen.

Laut den Äußerungen von Oliver Müller, dem Rechtsanwalt der Verbraucherzentrale NRW sind die Huawei-Nutzer bei diesem Streit auf sich allein gestellt. Es besteht beispielsweise die Gefahr, dass Nutzer im Falle eines weiteren Streits keine neuen Android-Versionen mehr erhalten und die Möglichkeit, die Kundenansprüche gegen Huawei durchzusetzen scheint ziemlich schwierig zu sein.

Huawei hat sich bisher nicht ausdrücklich verpflichtet, Updates für seine Handys zu garantieren. Von daher gibt es auch keinen Anspruch auf die neueste Version des Betriebssystems, so Müller. Für die Verbraucherzentrale ist jedoch die Versorgung der Sicherheitsupdates in der Verantwortung des Huaweis.

Google ist kein richtiger Ansprechpartner für Huawei-Nutzer

Huawei Patent
YouTube Screenshot

Müller sagte gegenüber Handelsblatt, dass Huawei verpflichtet ist, in einem angemessenen Zeitraum die Sicherheit und Funktionsfähigkeit seiner Geräte zu gewährleisten. Für den Jurist liegt es an Huawei, Patches von Android nutzen oder eigenes Betriebssystem zur Verfügung stellt.

Auch bei Google können die betroffenen Huawei-Nutzer nicht viel erreichen, meint Müller. Da es in diesem Fall kein Vertragsverhältnis mit Google gibt, wird sich Google für Updates nicht verpflichtet fühlen. Wer kürzlich online ein Huawei-Smartphone gekauft hat und das jetzt aufgrund dieses Bedenkens bereut, kann vom Widerrufrecht Gebrauch machen, so die Empfehlung des Juristen.

Huawei-Geräte sind in Deutschland sehr beliebt und der Handelsstreit scheint kein Ende zu haben. Zuletzt hatten Google und ARM die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt. Aufgrund einer Entscheidung des US-Handelsministeriums hatte Google die Android-Lizenz entzogen.
Kurz darauf kündigte der britische Chip-Hersteller ARM an, die Zusammenarbeit vollständig beendet zu haben. Diese Entscheidung kann für Huawei schwere Folgen bringen. Von dem Ende der Kooperation sind aktive Verträge, geplante Kooperationen und Unterstützungsverpflichtungen betroffen und das riskiert sogar das Erscheinen neuer Huawei-Smartphones.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.