Apple droht Sammelklage von verärgerten Kunden

Das drosseln der Leistung von alten iPhone-Geräten hat Konsequenzen für Apple. Jetzt droht dem Konzern eine Sammelklage von verärgerten Kunden.

0
124

Das drosseln der Leistung von iPhone-Handys hat Konsequenzen für Apple. Jetzt ziehen die ersten Verbraucher in den USA vor Gericht. Verschiedenen Berichten zufolge haben fünf iPhone-Besitzer im US-Bundesstaat Illinois Apple vorgeworfen, Kunden damit auf betrügerische Weise zum Kauf neuer Geräte verleitet zu haben, anstatt den Akku auswechseln zu lassen um so das Problem zu beheben. In einer angestrebten Sammelklage können sich weitere Besitzer von iPhones anschließen.

Messwerte decken Drosselung auf

Der Skandal kam raus, nachdem Messwerte zeigten, dass bei iPhone-Geräten mit alter Batterie die Spitzenleistung des Prozessor gedrosselt war. Nach einem Batteriewechsel hingegen kehrten die Geräte auf das normale Niveau zurück.

Die „Deutsche Welle“ zietierte einen Sprecher von Apple, dass die in den iPhones eingesetzten Lithium-Ionen-Batterien sich bei kaltem Wetter, niedrigem Ladestand oder “mit der Zeit” plötzlich abschalten würden, um die Elektronik zu schützen. Das wolle das Unternehmen vermeiden. “Unser Ziel ist es, unseren Kunden das beste Erlebnis zu bieten, was auch die Gesamtleistung und die Lebensdauer einschließt”, wird der Sprecher zitiert.

Probleme auch in der Vergangenheit

Apple hat immer wieder in der Vergangenheit mit Problemen zu kämpfen gehabt. Erst vor kurzem wurde beaknnt, dass sich das Sicherheitssystem Face ID von iPhone X leichter überlisten lässt, als zunächst angekündigt.

Der IT-Blog Pocektnow hatte berichtet, dass in China das iPhone einer jungen Frau von ihrer Arbeitskollegin entsperrt werden konnte. Als die Frau feststellte, dass sich ihr iPhone X von ihrer Arbeitskollegin entsperren ließ, kaufte sie ein zweites Gerät. Ihre Kollegin konnte auch die Face ID dieses Gerätes problemlos überlisten. Zunächst garre das apple-Store in Nanjing das Problem beim ersten iPhone diesem speziellen Gerät zugeschrieben.

Fazit

Transparenz ist gerade für Großkonzerne sehr wichtig. Apple hätte im Falle das Drosseln der Leistung rechtzeitig informieren müssen. Jetzt muss sich der Technologieriese mit Vorwürfen konfrontieren lassen, dass es möglicherweise unethisch gehandelt habe. Denn ein Akkuwechsel kann man in Deutschland schon für 89 Euro bekommen. Das ist immerhin günstiger als sich ein neues iPhone zu kaufen.

 

(Foto: https://www.facebook.com/apple)

Hinterlasse eine Antwort

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.