Mobiles Streaming auf Smartphones kann teuer werden

Wer die Fußball-WM auf seinem Handy anschaut sollte vorsichtig sein, der sollte vorher sein Handyvertrag prüfen. Wir erklären dir warum.

0
30

Ganz Deutschland ist im Fußballfieber. Doch wer die Spiele seiner Lieblingsmannschaft auf dem Smartphone streamen möchte sollte vorsichtig sein. Wer nicht aufpasst, dem drohen Mehrkosten. Davor warnt das Smartphone-Portal Smartklar.de hin. „Manche Handytarife enthalten eine Funktion, die kostenpflichtig nachbuchen, wenn das enthaltene Datenvolumen verbraucht ist,“ warnt Justin Pietsch vom Mobilfunk-Portal Smartklar.de. „Je nach Tarif fallen für wenig mehrere hundert Megabyte mehrere Euro an.

Streamin verbrauch viel Datenvolumen

Beim Video-Streaming wird vergleichsweise viel Datenvolumen verbraucht, so dass das gebuchte Datenkontingent relativ schnell aufgebraucht ist. Dadurch kann die Datenautomatik bis zu drei Mal Datenvolumen nachbuchen, danach ist das mobile Surfen nur noch verlangsamt möglich.

Handyautomatik ausschalten

Daher ist Besitzern von Smartphones geraten, die einen Handytarif mit Datenautomatik haben, diese Funktion möglichst schnell deaktivieren zu lassen. Es gibt Handytarife, wo das möglich ist und bei anderen nicht. Djenigen, bei denen eine Abschaltung nicht möglich ist, sollten dann ihren Datenverbrauch stets im Auge behalten. „Moderne Smartphones bieten meist eine Funktion, den eigenen Datenverbrauch zu überwachen,“ so Justin Pietsch.

WM-Konsum übers mobile Internet beschränken

Experten raten den WM-Konsum übers mobile Internet zu beschränken: Nur wenige teure Handytarife sind für unbegranzten Streaming-Genuss ausgestattet. „Wer ständig die WM-Spiele streamen möchte, der sollte dies möglichst übers WLAN tun,“ rät daher Justin Pietsch von Smartklar.de. „Sonst ist das Datenvolumen schnell verbraucht. Den Rest des Monats kann man dann nur noch langsam im Internet sirfen – wenn überhaupt.“

WM-Spiele oder auch Filme machen besonders auf Smartphones mit großen Displays Spaß. Als Alternative sollten Fußballfans mit Smartphones darauf achten sich in ein WLAN-Netz einzuloggen, sobald dazu eine Möglichkeit besteht. Dadurch spart man das eigene Datenvolumen. Zudem sollte man beim Kauf von Smartphones eventuell einen Tarifvergleich machen um so neben dem passenden Smartphone auch den passenden Tarif zu finden. Mobile Streamer könnten sollten dann schauen ob sie bei den Tarifen die Möglichkeit haben, die Datenautomatik abschalten zu können. Denn das könnte später böse Überraschungen verhindern.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.