Samsung bietet die meisten defekten Smartphones

0
154

Ohne Handy mit Vertrag ist es heute unmöglich, Smartphones zu günstigen Preisen zu finden. Wegen Reparaturkosten kommen sie uns teurer zu stehen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Smartphones nicht selten kaputt gehen.

Vor dem Kauf eines Smartphones ist es wichtig, diese Tatsache im Auge zu halten. Wer ein kaputtes Smartphone hat, zahlt durchschnittlich 95 Euro und wie eine aktuelle Studie zeigt, kann das kann jedem passieren.

Bei der Studie von Blancco, dem Unternehmen für Smartphone-Sicherheit, handelt es sich um eine Auswertung von Android- und iOS-Geräten. Dafür hat Blancco ausgelesene Smartphone-Daten aus den Jahren 2017 und 2018 unter die Lupe genommen. Die Auslese fand in Nordamerika, Australien, Asien und Europa statt.

Die Ergebnisse zeigen, dass Smartphones, die uns ohne Tarifvergleich viel kosten, leider viel häufiger in die Werkstatt gehören. Dazu zählen vor allem die Galaxy-Smarthones von Samsung. Obwohl Samsung neben Apple als bekanntester Smartphone-Hersteller der Welt gilt, haben die Geräte des südkoreanischen Smartphone-Riesen die höchste Quote an Defekten.

Laut der Studie für die defekten Android-Geräte waren es die Samsung-Geräte, die man im ersten Quartal 2018 in Werkstätten am meisten sehen konnten. 27 Prozent aller defekten Smartphones waren in diesem Zeitraum Samsung-Geräte.

Diese Quote ist nicht nur hoch, sondern sie weist einen ganz deutlichen Abstand von dem Hersteller auf, der nach Samsung die meisten kaputten Geräte an den Markt bring. Das ist Xiamo und 14,2 Prozent aller Smartphones, die im selben Zeitraum in die Werkstatt mussten, stammten von diesem Unternehmen. Ihm folgen Motorola mit 9,6 Prozent und Huawei mit 8,4 Prozent.

Wer die hohen Verkaufszahlen von Samsung im Auge hält und den Anteil der defekten Smartphones normal findet, der irrt sich. Im Vorjahr waren Werkstätte voll mit Samsung-Geräten. Ein Vergleich zum Vorjahr zeigt eine deutliche Verbesserung Laut der Studie waren im ersten Quartal 2017 gehörten die Hälfte der besonders fehleranfälligen Modellen zur Galaxy-Reihe von Samsung.

AUCH APPLE-GERÄTE KÖNNEN KAPUTT GEHEN

defektes smartphone

Auch die Apple-Produkte müssen häufig in die Werkstätte. Vor allem das iPhone 6 war im ersten Quartal 2018 häufig werkstattreif. 22 Prozent der defekten iPhone-Geräte gehörten in diesem Zeitraum zu diesem Modell. Ihm folgte mit 16 Prozent das iPhone 6S. Wer iPhone 8 Plus oder iPhone X besitzt, kann sich freuen. Nur 3 Prozent aller defekten iPhones gehören zu diesen Modellen. Es lohnt sich also iPhone 8 Plus oder iPhone X mit Vetrag zu kaufen.

Bei defekten Apple-Geräten handelt es sich vor allem um Probleme mit Bluetooth-Übertragung (9 Prozent), WLAN-Probleme (8 Prozent) und Headset-Probleme (8 Prozent). Defekte Android-Geräte haben mangelnde Leistung (34 Prozent), Probleme mit der Kamera (14 Prozent) und dem Mikrofon (9 Prozent).

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.