Schulstarter sind auch Mobilfunkstarter

Schulstarter sind meist auch Mobilfunkstarter. Für Notfälle: Neben Schultüte und Tornister gehört das Smartphone oft zur Schulausstattung. Vodafone gibt wertvolle Tipps.

0
20

Viele Schulstarter sind auch Mobilfunkstarter. Denn für Notfälle brauchen die Kinder ein Handy. Zudem wollen die Betroffenen mit der Einschulung auch ihr eigenes Smartphone. Für die Eltern stellt sich dann die Frage, wie viel Chatten, Surfen und Streamen ist für ein gerade eingeschultes Kind noch okay.

Vodafone gibt Tipps für Eltern, damit ihre Kinder auch digital richtig eingeschult werden.

Tipp 1:  Handy ja, aber nicht ohne Einschränkungen

Ein Smartphone mit uneingeschränkten Funktionen ist für Kinder unter zwölf Jahren nur in Ausnahmefällen sinnvoll. Damit der Nachwuchs das Internet das Internet sicher erkunden kann, gibt es maßgeschneiderte Tools für einen altersgerechten Schutz. Nicht nur bei der Sicherheit, sondern auch hinsichtlich Kosten und mobile Datennutzung können Eltern weiterhin Einfluss nehmen. Dafür hat Vodafone zum Beispiel mit der EU-Initiative klicksafe und dem Jugendschutzprogramm JusProg einen passenden Mobilfunk-Tarif für Internet-Neulinge ab sechs Jahren entwickelt: Den Red+ Kids Vertrag.

Tipp 2: Red+ Kids: Ideal für Mobilfunkstarter

Mit der Zusatzkarte Red+ Kids können Eltern die Handynutzung ihrer Kinder dank individueller Schutz- und Kontrollfunktion im Blick behalten. Über die MeinVodafone-App können sie ihrem Kind nicht nur flexibel Datenvolumen zuteilen, sondern auch individuelle Sicherheitsfeatures einstellen. Die Filtersoftware von JusProg sorgt dafür, dass die Kinder beim Internet-Abenteuer über keine ungeeignete Seite stolpern. Zusätzlich lassen sich Online-Auszeiten definieren und Bezahldienste sowie In.App-Käufe über den Kinder-Tarif sperren.

Grundsätzlich sollten Eltern für ihre Kinder klare Regeln bei der Nutzung des Smartphones aufstellen. Dazu zählen zum Beispiel feste Handyzeiten.

Tipp 3: Vodafone Young für Teenager ab zehn Jahren

In Begleitung der Eltern erlernen die Kleinen schnell den sicheren Umgang mit dem Hand und Internet. Schon wenige Jahre später sind viele von ihnen als Teenager mit WhatsApp und Facebook vertraut. Mit mehr als 3 Gigabyte pro Monat liegt der Datenverbrauch in dieser Altersklasse im Schnitt nun doppelt so hoch wie der Verbrauch der Erwachsenen. Was jetzt zählt sind leistungsstarke Smartphones und entsprechende Tarife. Hier kann ein Wechsel in einen Vodafone Young Smartphone Tarif der richtige Schritt sein. Zum einen können die Eltern das Traum Handy ihres Sprösslings über eine monatliche Hardware-Zuzahlung zu einem günstigen Preis kaufen. Zum anderen bieten die Young-Tarife große Daten-Pakete von zwei bis zu 25 Gigabyte.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.