Warum Deutsche ihre Apps löschen

0
581

Es sind Millionen von Apps, die in den App-Stores von Apple und Google den Smartphones zur Verfügung stehen. Zwar werden viele Apps runtergeladen, aber viele verschwinden dann wieder von den Handys. Das ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

Häufigster Grund „App ist uninteressant“

89 % der Smartphone-Nutzer haben schon einmal eine App von ihrem Handy gelöscht. Die Gründe dafür sind vielfältig. 35 % der Befragten sagen, dass sie eine App deinstalliert haben, weil sie eine andere, noch bessere App gefunden haben. Die meisten (59 %) gaben jedoch an, dass sie die App uninteressant fanden. 42 % der Befragten gaben an, dass sie die App löschen mussten, weil es zu viel Speicherplatz gekostet hat. 23 Prozent gaben an die App gelöscht zu haben, weil sie Zugriff auf sensible Daten gefürchtet haben.

Unterschiede bei Geschlechtern und Nutzern unterschiedlicher Betriebssysteme

Während 57 % der Nutzer von iOS-Geräten angibt die App gelöscht zu haben, weil sie nicht mehr benötigt wird, gaben den selben Grund 49 % der Android-Nutzer an. Auch bei kostenpflichtigen Apss sieht man Ähnlichkeiten. 28 % der iOS-Nutzer gaben an die App gelöscht zu haben, weil „die App ohne kostenpflichtiges Upgrade nutzlos“ war. Bei den Android-Nutzern waren es dagegen nur 19 Prozent.

Unterschiede gibt es auch zwischen den Geschlechtern, wenn es nach dem Grund für die Löschung von Apps geht. 41 Prozent der Männer haben schon einmal eine App gelöscht, weil es zu viel Werbung innerhalb einer App gab. Bei den Frauen waren  es dagegen 34 Prozent, die eine App wegen störender Werbung gelöscht haben.

Standard-Apps bleiben auf Standard-Bildschirm

Die Dauerbrenner bleiben weiterhin die sog. Standard-Apps. 74 Prozent der Befragten gaben an, dass sie WhatsApp am häufigsten Nutzen, gefolgt von Email-Programmen (35 %), Wetter-App (29 %), Facebook (28 %) und Google Suche (26 %).

Häufigster Grund „App ist uninteressant“

89 % der Smartphone-Nutzer haben schon einmal eine App von ihrem Handy gelöscht. Die Gründe dafür sind vielfältig. 35 % der Befragten sagen, dass sie eine App deinstalliert haben, weil sie eine andere, noch bessere App gefunden haben. Die meisten (59 %) gaben jedoch an, dass sie die App uninteressant fanden. 42 % der Befragten gaben an, dass sie die App löschen mussten, weil es zu viel Speicherplatz gekostet hat. 23 Prozent gaben an die App gelöscht zu haben, weil sie Zugriff auf sensible Daten gefürchtet haben.

Unterschiede bei Geschlechtern und Nutzern unterschiedlicher Betriebssysteme

Während 57 % der Nutzer von iOS-Geräten angibt die App gelöscht zu haben, weil sie nicht mehr benötigt wird, gaben den selben Grund 49 % der Android-Nutzer an. Auch bei kostenpflichtigen Apss sieht man Ähnlichkeiten. 28 % der iOS-Nutzer gaben an die App gelöscht zu haben, weil „die App ohne kostenpflichtiges Upgrade nutzlos“ war. Bei den Android-Nutzern waren es dagegen nur 19 Prozent.

Unterschiede gibt es auch zwischen den Geschlechtern, wenn es nach dem Grund für die Löschung von Apps geht. 41 Prozent der Männer haben schon einmal eine App gelöscht, weil es zu viel Werbung innerhalb einer App gab. Bei den Frauen waren  es dagegen 34 Prozent, die eine App wegen störender Werbung gelöscht haben.

Standard-Apps bleiben auf Standard-Bildschirm

Die Dauerbrenner bleiben weiterhin die sog. Standard-Apps. 74 Prozent der Befragten gaben an, dass sie WhatsApp am häufigsten Nutzen, gefolgt von Email-Programmen (35 %), Wetter-App (29 %), Facebook (28 %) und Google Suche (26 %).

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.